Stellungnahme rdp Bund zur Ukraine

Mrz 24, 2022 | News

Anbei die Stellungnahme vom rdp Bund zur Ukraine:

 

Liebe Verbände des rdp,

In den letzten Tagen überschlagen sich die Ereignisse rund um den Krieg in der Ukraine und ihr seid sicherlich schon an der ein oder anderen Stelle damit beschäftigt oder fühlt euch – wie viele in der derzeitigen Situation – machtlos.

In dieser Mail möchten wir euch die Möglichkeit geben, Schritt zu halten mit den aktuellen Entwicklungen – vor allem in den Verbänden des rdp. Im Anhang findet ihr außerdem ein paar weitere Informationen zu Absprachen mit unseren internationalen Partner*innen. Leitet diese Mail bitte an eure Untergliederungen (Bundesleitungen, Bundes-AKs, Landes-/Diözesanverbände) weiter, so dass wir so viele Menschen wie möglich erreichen. Dazu könnt ihr auch gern auf die kondensierten Informationen auf pfadfinden-in-deutschland.de/ukraine-krieg verweisen, wenn diese Email zu lang ist.

Reaktion und Aktivitäten im rdp

Im rdp haben sich schnell eine handvoll Freiwilliger gefunden, die derzeitige Aktionen koordinieren. Diese Gruppe steht in dauerhaftem Kontakt mit unseren internationalen und nationalen Partnern aus der Pfadfinder*innenbewegung, aber auch den Jugendverbänden des DBJR (deutscher Bundesjugendring). Sie wurde im Rahmen der Berichtstelko zur Ringversammlung informell als Koordinationsstelle gegründet. Mitglieder der Gruppe sind Julia (IK), Alex (IK), Guschtl (Vorstand) und Jonas (JuPoKo).

Was wir tun

In der Gruppe werden die verschiedenen Aktivitäten gebündelt und koordiniert. Viele Informationen dazu was wir tun, bzw an Informationen für euch haben könnt ihr auf der website des rdp nachlesen: https://www.pfadfinden-in-deutschland.de/ukraine-krieg/

Die wichtigsten Punkte:

  • Es gibt eine zentrale Email-addresse, an die alle Themen rund um den Ukraine Krieg addressiert werden können und die durch Alex und Julia betreut wird: helfen@rdp-bund.de

Was wir von euch brauchen:

  • Teilt/ Leitet unsere Informationen und Angebote (website, Formulare, social media …) in euren Kanälen weiter an Landes-/Diözesanverbände und/oder Stämme. Schon jetzt können wir von den ersten Hilfsangeboten profitieren und einigen externen Partnern zur Hilfe eilen!
  • Bringt eure AKs in Kontakt mit uns: Jede Aktion, die Stämmen direkt oder indirekt in der derzeitigen Lage (kurzfristig und langfristig) hilft, ist super. Wir wollen gern die verschiedenen Aktivitäten koordinieren, so dass wir nicht 5-mal parallel an den gleichen Themen arbeiten. Zudem möchten wir gern dafür sorgen, dass der ganze rdp von den Angeboten profitieren kann

Was wir nicht tun

  • Wir können auf rdp-Ebene zwar viele Dinge im Auge behalten, haben aber nicht die Möglichkeit Aktivitäten auf Landes-/Diözesan-/Bezirks- oder Stammes-ebene zu koordinieren. Nutzt eure Netzwerke und Möglichkeiten um Menschen zu helfen – und bleibt dabei gern mit uns in Kontakt.
  • Wir kümmern uns um die derzeitige Situation – es geht erstmal (noch) nicht darum, langfristige Programme und Inhalte im Umgang mit Geflüchteten und einem Krieg in Europa zu entwickeln. Wenn ihr hier aktiv werden möchtet, tut das gern – wir freuen uns trotzdem über eine Nachricht dazu, um auch hier Aktivitäten koordinieren zu können.

Weiteres interessantes:

Ukrainische Pfadiorganisation Plast

Es gibt eine ukrainische Pfadiorganisation, die auch in Deutschland aktiv ist mit dem Namen “Plast”. Sie scheinen einiges an guter Arbeit zu machen um Menschen in der derzeitigen Lage zu helfen. Über diverse Kanäle haben wir aber auch gehört, dass Geldspenden an die Organisation z.T. direkt in Waffen- und Munitionskäufe laufen. Wir sehen derzeit keinen Grund, nicht mit der Organisation zusammenzuarbeiten, wenn es um zivile Hilfe geht, würden euch jedoch Vorsicht empfehlen, wenn es um direkte Geldspenden geht. Nutzt dafür lieber die auf pfadfinden-in-deutschland.de kommunizierten Möglichkeiten für Spenden.

Absprachen mit dem DBJR

Der rdp steht über die JuPoKo mit dem DBJR in Kontakt und hat sich am 01.03. an einem Austausch mit verschiedenen Jugendorganisationen beteiligt. Hier ging es darum, wie wir in der momentanen Situation helfen können. Es soll noch mindestens ein Austauschtreffen stattfinden – ein regelmäßiger Austausch wäre aber auch möglich, in dem gezielt Kontakte ausgebaut werden um relevante Informationen zu Möglichkeiten und Aktivitäten auszutauschen.

Herzliche Grüße und Gut Pfad,

Slava Ukraini!

Alex, Guschtl, Jonas & Julia

Quellen:

  • Titelbild: Pixabay
  • Text & Anhang: rdp-Bund